„Hute-Eichen“ im Biosphärenreservat Mittelelbe – „Ehrensache Natur“-Pilotprojekt 2012

„Hute-Eichen an der Mittelelbe/Kulturgeschichte und Lebensraum an der Mittelelbe – bewahren und erleben!“ ist das „Ehrensache Natur“-Pilotprojekt 2012  – ein vorbildliches Beispiel für ehrenamtliches Engagement in den Nationalen Naturlandschaften. Schätzungen ergeben, dass sich im Gebiet der Mittelelbe die größten noch erhaltenen Hute-Eichen-Vorkommen Deutschlands befinden. Ziel des Pilotprojekts ist deshalb:

  • auf den naturschutzfachlichen und kulturgeschichtlichen Wert der Alteichen im Biosphärenreservat Mittelelbe – insbesondere im Dessau-Wörlitzer Gartenreich – aufmerksam zu machen und
  • die vorhandenen Bestände an Alteichen zu schützen.

Das Pilotprojekt wurde vom Förder- und Landschaftspflegeverein Biosphärenreservat „Mittelelbe“ e.V. koordiniert.

IMG_7980Eichelsammlung

Freiwillige sammeln Eicheln als Saatgut
© Birgit Krummhaar

Was passiert im Pilotprojekt?
Regionale, vor allem ehrenamtliche Akteure halfen dabei, alte Stieleichen in den Auenwäldern zu erfassen. Dabei wurde u.a. die Gesundheit der Eichen bewertet und eingeschätzt, wie sich der Zustand der einzelnen Bäume und seine Lebensraumfunktion verbessern würden, wenn sie als landschaftstypische, einzeln stehende Bäume freigeschnitten (freigestellt) würden.

Im Herbst und Winter wurden ausgewählte Alteichen freigestellt. Außerdem wurden neue Eichen gepflanzt und Eicheln gesammelt. Diese Eicheln übernahm eine regionale Baumschule zur „Aufzucht“. Die dort aufgezogenen heimischen Pflanzen wurden später in den Wäldern an der Mittelelbe wieder angepflanzt.

Durch das Pilotprojekt wurden auch neue Freiwillige, vor allem Kinder und Jugendliche, für eine ehrenamtliche Naturschutzarbeit interessiert und gewonnen. Im Juni führte der Förderverein zu diesem Zweck einen Ideenwettbewerb mit der 6. und 7. Klasse des Philantropinums, einem Dessauer Gymnasium, durch. Aufgabe war es, einen begehbaren „Eichen-Erlebnisstamm“ zu entwerfen. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und entwickelten viele kreative Ideen. Auf dieser Grundlage wird nun der „Eichen-Erlebnisstamm“ entstehen – eine neue Attraktion des Biosphärenreservat-Infozentrums.