Ihre Stimme für Naturschutz-Engagement von Freiwilligen der Lebenshilfe

Regelmäßig engagieren sich Ehrenamtliche der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg gGmbH im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue, legen dort Benjeshecken an, entkusseln Dünen, pflanzen alte Apfelsorten oder entfernen Weidensämlinge an temporär trockenfallenden Auengewässern. Das seit einigen Jahren erfolgreiche Inklusionsprojekt wurde im vergangenen Dezember beim niedersächsischen Landeswettbewerb für Bürgerengagement „Unbezahlbar und freiwillig“ ausgezeichnet. Aufgrund dieser Auszeichnung besteht nun die zusätzliche Chance, den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises zu erhalten. Geben Sie Ihre Stimme für dieses herausragende Engagement!

Ein Mann und eine Frau ziehen einen Baum von einer Wiese

Freiwillige der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg beim Naturschutzeinsatz im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue © Peter Eichelmann

Die öffentliche Abstimmung über den Publikumspreis läuft noch bis zum 22. Oktober. Rund 550 Nominierte sind im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Preis, der dem prämierten Projekt zugutekommen soll.

Das Voting ist über den direkten Link oder über das Suchfeld auf der Website des Deutschen Engagementpreises möglich, in dem nur in der oberen Zeile der Projektname „Gemeinsam für die Natur“ einzutragen ist. Unter Angabe der E-Mailadresse sind es dann nur noch wenige Klicks, um das Projekt zu unterstützen.

Freiwilliges Engagement wird in den Nationalen Naturlandschaften großgeschrieben. Unter dem Dach des Freiwilligenprogramms „Ehrensache Natur“ engagieren sich in mehr als 40 Regionen ‒ in Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparks ‒ rund 3.000 Ehrenamtliche jährlich, unter ihnen auch Menschen mit Behinderung. In Kooperation von EUROPARC Deutschland mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe findet insbesondere das Engagement von Freiwilligen mit Lernschwierigkeiten durch den Programmbaustein „Ungehindert engagiert“ Unterstützung.

Schlagwörter: , , , ,