Jubiläumsaktion im Juni: Freiwilligen-Nachwuchsförderung im BR Bliesgau

Kinder schauen sich eine Eidechse im Terrarium an

Der Nachwuchs lernt forschen im Biosphärenreservat Bliesgau © Teresa Feld

Es ist nicht bewiesen, ob sich Tiere für die Kultur der Kelten und Römer interessieren. Unstrittig ist aber, dass sich viele seltene Tier- und Pflanzenarten im Europäischen Kulturpark Bliesbruck/Reinheim, im Biosphärenreservat Bliesgau gelegen, wohlfühlen. Weißstorch, Eisvogel, Zauneidechse, Wechselkröte, Groppe, Großes Mausohr, Südliche Binsenjungfer, Feldhase, Azurjungfer und, und, und: die Liste der seltenen Tier- und Pflanzenarten, die in und um den Kulturpark leben, ist lang. Beim „GEO-Tag der Artenvielfalt“ am 15./16. Juni erforschten 14 Schülerinnen und Schüler der Hochbegabteninitiative des Saarlandes, „IQ XXL“ diese Arten gemeinsam mit Fachleuten des Arten- und Naturschutzes. Gewässeruntersuchung, Elektrofischen, Vogelberingung, Amphibien- oder Pflanzenbestimmung standen am Tag auf dem Programm, nachts ging es auf Fledermaus- und Nachtfalter-„Jagd“. Die Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 14 Jahren waren mit Becherlupen und Köchern sehr konzentriert bei der Sache. Dank des „Ehrensache-Natur“-Förderpreises, den das Biosphärenreservat Bliesgau im April für die Projektidee erhalten hatte,  war die Einbindung der Hochbegabten erst möglich.

Einige der anleitenden Wissenschaftler und Expertinnen sind gleichzeitig als Freiwillige im „Ehrensache-Natur –Freiwillige in Parks“- Programm im Biosphärenreservat Bliesgau aktiv. Die Freiwillige und Mitarbeiterin des Kulturparks Teresa Feld hat die gesamte Aktion sogar organisiert und zieht eine positive Bilanz: „Kaum zu glauben mit wie viel Motivation und Konzentration die Kinder aktiv bei der Sache waren, wir hatten mit Unterbrechung von fünf Stunden Nachtruhe quasi ein 24-Stunden-Programm. Es ist schön, die Begeisterung und das Interesse für die Artenvielfalt bei Kindern zu wecken“. Da es immer weniger Artenkenner im Bliesgau und im gesamten Saarland gibt,  war dies ein sinnvoller Ansatz, um gerade hochbegabte Schüler und Schülerinnen mit einem besonders hohen Wissensdurst und Neugier für die biologische Vielfalt und für Forschung und Monitoring im Naturschutz zu begeistern. Eine zweite Auflage im nächsten Jahr ist bereits angedacht. Willkommene Unterstützung bot in diesem Jahr die Firma Bionade, die den jungen Forscherinnen und Forschern Getränke zur Verfügung stellte.

Der Einsatz der Hochbegabten am „GEO-Tag der Artenvielfalt“ im Biosphärenreservat Bliesgau wurde als Monatsaktion im Rahmen des 10-jährigen Jubiläums von „Ehrensache Natur – Freiwillige in Parks“ ausgewählt. In 2013 zeigt je eine öffentlichkeitswirksame Aktion pro Monat, wie vielfältig das Engagement von Freiwilligen und unterstützenden Partnern in den Nationalen Naturlandschaften ist.

Schlagwörter: , , , ,